Kernel DMXC3

Aus Deutsches DMXC-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Books.png Kernel DMXC3 Artikel beschreibt
DMXControl 3.2.1
Inhaltsverzeichnis
Teil 1: Allgemeines
Teil 2: Quickstart
Teil 3: Tipps und Tricks
Teil 4: Programmfunktionen

A

B

C

D

E

F

G

H

K

L

M

N

O

P

R

S


Der Kernel von DMXControl 3 der Teil der Software, welcher für die eigentliche Berechnung aller Effekte verantwortlich ist und die Kommunikation mit den angeschlossenen Interfaces übernimmt.


Abbildung 1:Kernel von DMXControl 3 nach dem Start.
Abbildung 1: Kernel von DMXControl 3 nach dem Start.


Überblick

DMXControl 3 ist bedingt durch das Server-Client-Konzept in zwei wesentliche Teile unterteilt:

  • die Bedienüberfläche (GUI), welche eigentliche Interaktion mit dem Anwender (User) übernimmt. Hierzu stellt dieser Teil von DMXControl 3 eine klassische Bedienüberfläche zur Verfügung.
  • den Kernel, der für die eigentliche Berechnung aller Effekte verantwortlich ist und mit den angeschlossenen Interfaces kommuniziert.

In der Regel arbeitet der Kernel für den Anwender nicht sichtbar im Hintergrund, wenn die Bedienoberfläche und der Kernel wie bei der Nutzung von DMXControl 3 auf einem PC größtenteils üblich, gemeinsam gestartet wurden. Man kann sich den Kernel aber auf Wunsch über den Befehl « Hilfe (Help) »⇒ « Zeige Kernel (Show Kernel) » anzeigen lassen. Beendet man die Bedienoberfläche, wird der Kernel ebenfalls heruntergefahren.


Achtung wichtiger Hinweis Der Kernel darf zu keinen Zeitpunkt beendet werden, wenn eine Show läuft. Beendet man den Kernel vorzeigt, werden keine DMX-Werte mehr ausgegeben und alle bis dahin getätigten Änderungen am Projekt gehen verloren.


Wichtige Merkmale

Auch wenn das Fenster des Kernels die Möglichkeit bietet, dieses über den Beenden-Button zu schließen, wird von einem Gebrauch dieses Buttons grundsätzlich abgeraten. Der Kernel durchläuft für das Beenden verschiedene Prozesse, um beispielsweise die aktiven Szenenlisten (Cuelists) zu beenden oder die DMX-Ausgabe abzuschalten und die Kommunikation mit den DMX-Interfaces zu beenden.


 Wichtiger Hinweis Um den Kernel ordnungsgemäß herunterzufahren und zu beenden, gibt man den Befehl shutdown als Kommando ein.


Bedienelemente

Der Kernel ist als Konsolenfenster konzipiert und verfügt deswegen über keine grafischen Bedienelemente. Die Steuerung des Kernels funktioniert daher ausschließlich über Kommandozeilenparameter.

Komandozeilenparameter

Der Kernel kann über folgende Kommandozeilenbefehle um genauere Informationen angesprochen werden, um mehr über den Status des Kernels zu erfahren. Auch sind einfache Tests möglich. Eine deutsche Übersetzung bzw. deutsche Kommandozeilenparameter gibt es hier nicht.

Abbildung 2:Kommandozeilenparameter des Kernels.
Abbildung 2: Kommandozeilenparameter des Kernels.


Befehl Beschreibung Beispiel
Gruppe 1: Hauptmenü
shutdown Beendet den Kernel.
status Zeigt Statusinformationen an.
menu Zugang zum Kontrollmenü.
clear Leert die Konsole.
notification {message} Sendet eine Benachrichtigung {message} an alle Clients. notification Bitte das Projekt sichern!
notify {sessionNames} {message} Sendet eine Benachrichtigung {message} an ausgewählte Clients {sessionNames}. notify LICHT-PC1 Bitte das Projekt sichern!
mixerdump Speichert die aktuellen Informationen des Mixers in eine Protokolldatei (Log file).
width {Zeichenzahl} Legt die Breite der Konsole fest (Anzahl der Zeichen).
load "{Dateipfad}" Lädt ein Projekt.
save "{Dateipfad}" Sichert das aktuelle Projekt. save "C:\Users\Public\Documents\Mein Projekt.zip"
dmxout {DMX-Kanal, Wert}+ Setzt DMX-Out-Werte.
dmxin {DMX-Kanal, Wert}+ Setzt DMX-In-Werte.
help Hilfemenü aufrufen (auch über ? erreichbar).
Gruppe 2: Menü
1 Menü zur Steuerung von DMX-Kanälen.
2 Menü zur Steuerung der RDM-Funktionen.
3 Informationen zur DMX-Ausgabe (DMX-Output).
4 Informationen zum Lastmanagement (Electricity).
5 Informationen zum Bereich Eingänge zuweisen (Input Assignment).
6 Allgemeine Monitoring-Informationen.
7 Informationen zu den verfügbaren Plugins in DMXControl 3.
8 Informationen zum Property Value Mixer.
9 Informationen zu den aktuellen Verbindungen (Sessions).
10
11 Informationen zu den aktiven Managern und Services.


 Wichtiger Hinweis Enthält ein eingegebener Pfad Leerzeichen, so sind die Anführungszeichen zwingend notwendig.


Nutzung

Netzwerkkommunikation

Damit der getrennte Betrieb von Bedienoberfläche und Kernel auf unterschiedlichen PCs funktioniert, sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  1. Der Kernel muss durch einen Ping von dem PC mit der GUI erreichbar sein. Mittels des Pings wird geprüft, ob generell ein Netzwerk verfügbar ist.
  2. Auf Kernel-Seite müssen in der Firewall die Ports 12351 und 12352 offen sein, auf GUI Seite 12451 und 12452.

Für die Nutzung des Server-Client-Konzept muss aus technischen Gründen die Firewall auf allen im DMXControl-Netzwerk genutzten PCs vollständig deaktiviert werden. Hier gilt es zu beachten, dass dies nur in Netzwerken ohne Zugang zum Internet als dauerhafte Lösung verstanden werden darf, da der PC ansonsten nicht Manipulationen und Auslesen von Daten geschützt ist.

Startparameter

Parameter Beschreibung Beispiel
-hidden Der Kernel wird versteckt im Hintergrund ausgeführt und ist nicht in der Taskleiste sichtbar.
-nonetwork Die Netzwerkfunktionalität bleibt deaktiviert, wodurch später in der GUI der Eintrag « Connection » in der Menüleiste des Hauptfensters nicht angezeigt wird. Der nonetwork-Modus kann dann genutzt werden, wenn Kernel und GUI auf dem selben PC arbeiten.
"Projektpfad" Durch das Angeben des vollständigen Dateipfads und dem Dateinamen des Projekts kann der Kernel mit dem Start direkt ein bestimmtes Projekt laden. "C:\User\{BENUTZERNAME}\DMXControl 3\Mein Autostart-Projekt.zip"

Konfigurations-Verzeichnis

Im Windows Explorer existiert nach dem erstmaligen Start des Kernels ein Verzeichnis, in dem verschiedene Einstellungen abgelegt werden. Standardmäßig befindet sich das Verzeichnis unter "C:\Users\{BENUTZERNAME}\AppData\Roaming\DMXControl Projects e.V\DMXControl\Kernel\Config", wobei wobei "{BENUTZERNAME}" durch den Namen des aktuellen Benutzers des PCs zu ersetzen ist. Alternativ kann man das Verzeichnis auch über "%AppData%\Roaming\DMXControl Projects e.V.\Kernel\Config" erreichen.


Datei Beschreibung Beispiel Optional
ApplicationConfig.xml Beinhaltet die allgemeinen Programmeinstellungen von DMXControl 3. Nein Nein
DefaultProject.zip Lädt ein eigenes Standard-Projekt. Das Standard-Projekt (Default Project) kann sowohl eine grundlegende Konfiguration zum Beispiel im Bereich Softdesk und Input Assignment enthalten, als auch eine vollständige Show umfassen. Ja Ja
DMXInterfaceConfig.xml Speichert die Einstellungen der eingebundenen DMX-Interfaces ab. Nein Nein
GoboCorrelations_GPU.csv Sichert das Ergebnis der Gobo-Korrelation. Nein Nein
KernelPluginConfig.xml Speichert den Status von Plugins. Nein Nein
SavedAttachables.xml In dieser Datei sind alle Effekte aus dem Reiter Gespeicherte Effekte (Saved Effects) ablegt. Nein Nein
Statistics.xml Diese Datei zeichnet die Laufzeit der letzten 100 Sitzungen sowie die Summe der ausgegebenen DMX-Werte auf. Nein Nein