Device Control DMXC3

Aus Deutsches DMXC-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Books.png Device Control DMXC3 Artikel beschreibt
DMXControl 3.2.0
Inhaltsverzeichnis
Teil 1: Allgemeines
Teil 2: Quickstart
Teil 3: Tipps und Tricks
Teil 4: Programmfunktionen


Das Device Control übernimmt die komplette Ansteuerung der im Projekt vorhandenen Geräte mit all ihren Funktionen. Der Inhalt ist dabei immer von der Auswahl in der Stage View abhängig.


Überblick

Im Device Control kannst du deine Geräte mit allen Einstellungen und Funktionen bedienen. Gerade bei großen Moving Heads hat das Device Control eine große Bedeutung, da die Control Windows nur die Hauptfunktionen wie Dimmer, Farbe, Gobo sowie der Linse ansprechen. In diesem Fenster werden auch die Einstellungen mit den aktuellen Werten angezeigt. Du kannst die Werte verändern, indem du einen neuen eintippst oder die verschiedenen Dropdown-Menüs benutzt.

Wichtige Merkmale

Der Inhalt des Device Control ist immer abhängig vom ausgewählten Gerät oder von der ausgewählten Device Group (Gerätegruppe) in der Stage View und wird entsprechend laufend aktualisiert. Wählst du in der Stage View mehrere Geräte mit unterschiedlichen Funktionen aus, zeigt dir das Device Control die Schnittmenge der verfügbaren Eigenschaften an.

Ist in der Stage View kein Gerät selektiert, bleibt das Device Control leer.

Nutzung

Gerätesteuerung

Effekte

Effekte aus dem Fenster Effect and Filters ziehst du per Drag & Drop auf einen beliebigen Eintrag im Device Control. Es gilt hier nur folgendes zu beachten:

  • 2D-Effekte können nur für Position genutzt werden. 1D-Effekte lassen sich aber auf den Eigenschaften Pan und Tilt jeweils separat nutzen.
  • Bei den Filtern wie Chaser, Color Chaser gibt es individuelle Einschränkungen für jeden Effekt, weswegen sich die Effekte aus dieser Sektion nur auf bestimmte Eigenschaften anwenden lassen.

Weitere Informationen sind in dem Artikel Effect and Filters zu finden.

Fanning

Das Device Control akzeptiert in allen Eingabefeldern alle Fanning-Operatoren. Ausgenommen sind hier nur die Eigenschaften mit festen Werten bzw. vorgegebenen Einträgen, wie es zum Beispiel beim Goborad der Fall ist. Bei diesen Funktionen kann das Fanning nicht genutzt werden.

Oberfläche

Sortierung

Die Reihenfolge der Einträge wie Dimmer, Strobe, Color etc. ist Programm-intern festgeschrieben und kann vom Nutzer nicht geändert werden. Freie Funktionen für interne Programme des Geräts fügt das Device Control automatisch in alphabetischer Reihenfolge am Ende der Liste an.

Anzeigevarianten

Das verwendete Nummernformat für Color sowie für Geschwindigkeiten (Speed) kann in den Anwendungseinstellungen für die GUI grundlegend geändert werden. Standardmäßig zeigt das Device Control für Farbkomponenten wie Color einen Wertebereich von 0 bis 1 an. Dieser Wertebereich lässt sich auf 0 bis 255 oder 0 bis 100 abändern.

Zusätzlich bietet das Color-Element drei verschiedene Anzeigevarianten für die Farbmischung. Zur Auswahl stehen

  • RGB
  • CMY
  • HSV

Die Umschaltung zwischen den drei Varianten erfolgt über einen Klick mit der mittleren Maustaste.


 Wichtiger Hinweis Es können nicht alle Effekte über alle Anzeigevarianten für die Farbmischung realisiert werden. Um einen statischen Regenbogen von rot nach grün über gelb zu erzeugen, ist ein Wechsel in die HSV-Farbmischung erforderlich.