Cue Timing Editor DMXC3

Aus Deutsches DMXC-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Books.png Cue Timing Editor DMXC3 Artikel beschreibt
DMXControl 3.2.0
Inhaltsverzeichnis

A

B

C

D

E

F

G

H

K

L

M

N

O

P

R

S


Die Szenenzeitkonfiguration (Cue Timing Editor) in DMXControl 3 dient zum gezielten Ändern bestimmter Geräteeigenschaften hinsichtlich ihrem zeitlichen Versatz / Verzögerung (Delay) und ihrer Einblendzeit (Fade time) unabhängig von der für die aktuelle Szene (Cue) global gesetzte Einblendzeit und die Verzögerungszeit.


Überblick

Die Szenenzeitkonfiguration ist immer dann interessant, wenn man zwar eine Lichtstimmung einblenden möchte, unterschiedliche Eigenschaften der Geräte aber mit einem zeitlichen Versatz oder mit unterschiedlichen Zeiten einblenden sollen. Hierfür können in der Szenenzeitkonfiguration für jede in der jeweiligen Szene gespeicherten Geräteeigenschaft sowohl eine Verzögerung als auch die Einblendzeit individuell eingestellt werden. Auch ist das Verwenden der Fanning-Operatoren in allen Zellen möglich.

Wichtige Merkmale

Sobald in der Szenenzeitkonfiguration in einer Zelle ein Wert eingetragen ist, überschreibt dieser die Werte für Einblendzeit und Verzögerung der gesamten Szene. Das bedeutet auch, dass auch der Wert 0ms bereits als Wert zählt und die Szenenzeitkonfiguration für diese Geräteeigenschaft aktiviert.

Nutzung

Die Szenenzeitkonfiguration kann entweder über einen Doppelklick auf den Kopf der Zeile einer Szene, über das Kontextmenü oder mittels des Klicks auf « Edit »⇒ « Cue Timing Editor » in die Menüleiste für die jeweils aktuell ausgewählte Szene geöffnet werden.

In dem neuen Fenster zeigt die Tabelle in den Spalten die über die Szene angesprochenen Geräteeigenschaften und in den Zeilen die Geräte (Devices) oder Gerätegruppen (Device Groups), für die die jeweilige Geräteeigenschaften angewendet werden. Die Umschaltung zwischen Verzögerungszeit und Einblendzeit erfolgt über das Dropdown-Menü.