DDF DMXC3

Aus Deutsches DMXC-Wiki
Version vom 24. Februar 2020, 19:47 Uhr von JohannesStroe (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Books.png DDF DMXC3 Artikel beschreibt
DMXControl 3.2.0
Inhaltsverzeichnis
Teil 1: Grundlagen
Teil 2: Funktionen
Teil 3: Procederes
Teil 4: Beispiele


DDF ist die Abkürzung für "Device Definition File". DDFs werden von DMXControl verwendet, um Informationen über die verwendeten Geräte im XML-Format zu beschreiben. In einem DDF sind unter anderem die Kanalbelegung des Gerätes, das Layout des Steuerungsfensters sowie weitere Informationen enthalten.

Dieser Teil des Handbuchs über DMXControl 3 beschäftigt mit der Erstellung von DDFs. Die Unterteilung der Artikel orientiert sich dabei an den vorhandenen Steuerfenster (Control Panel) in DMXControl 3 selbst.

Der Teil des Handbuchs zu den DDFs in DMXControl 3 gliedert sich in vier Bereiche:

  • Grundlagen und wichtige Hinweise zur DDF-Erstellung
  • Syntax der unterstützten Funktionen
  • Procedures zum Aufrufen bestimmter Gerätefunktionen
  • Beispiele zur manuellen Programmierung von DDFs für DMXControl 3


 Wichtiger Hinweis Der aktuelle DDFCreator unterstützt auf Grund seines Alters nicht alle Funktionen, die in den DDFs für DMXControl 3 abgebildet werden können. Unter Umständen löscht der DDFCreator Bestandteile im DDF, die dieser nicht kennt. Daher ist es empfehlenswert, den DDFCreator nicht mehr zu verwenden, sobald im DDF manuell zusätzliche Funktionen hinzugefügt wurden.


Grundlagen

Kapitel Zusammenfassung
Allgemeine Einführung Die allgemeine Einführung gibt einen groben Überblick, was DDFs im Kontext von DMXControl 3 sind, nach welchen Merkmalen die DDFs in DMXControl 3 zum Einsatz kommen und welche Verzeichnisse auf dem PC für die DDFs genutzt werden.
Grundaufbau Dieser Artikel beschreibt die grundlegende Struktur eines DDFs für DMXControl 3 sowie verschiedene Gemeinsamkeiten wie Informationen zum Gerät oder die Definition von DMX-Kanälen, die in allen DDFs zu finden sind.
Grundregeln Die Grundregeln fassen zusammen, von welchen Einheiten die HAL beispielsweise bei der Festlegung der maximalen Strobefrequenz ausgeht.


 Wichtiger Hinweis DMXControl 3.2 unterstützt noch keine Multibeam-Geräte (Geräte mit seperat gesteuerten Lampen). Dies kann mithilfe mehrerer einzelner DDFs, bzw. einem DDF und Generic RGB, Dimmer, etc. umgangen werden.


Funktionsübersicht

In den DDFs werden folgende Funktionen direkt von der HAL unterstützt. Die Tabelle verweist euch auf die verschiedenen Artikel, in denen euch die jeweiligen Funktionen inklusive aller möglichen Varianten mit entsprechenden Beispielen erklärt werden.

Bereich Funktionen
Intensität Dimmer, Switch, Shutter, Strobe
Position Position, Pan-Tilt-Geschwindigkeit
Farbe RGBx-Farbmischung, CMY-Farbmischung, HSV-Farbmischung, Farbrad, Farbtemperatur
Matrix Matrix, Radix
Gobo Goborad
Linse Fokus, Frost, Iris, Zoom
Blendenschieber Blendenschieber
Effektrad Prisma, Effektrad
Bühneneffekte Nebel, Ventilator
Allgemeine Funktionen Index, Rotation
Freie Funktionen rawstep, raw, rawranges, const

Procedures

Kapitel Zusammenfassung
Funktionen Dieser Artikel listet alle in DMXControl 3 verfügbaren Procedures auf.
Beispiele Der Artikel zeigt ein paar Beispiele für vorgegebene, aber auch für eigene Procedures.

Tutorials

Kapitel Zusammenfassung
LED-Scheinwerfer Im ersten von insgesamt drei Tutorials wird das DDF für einen einfachen LED-Scheinwerfer erstellt. Als Vorlage dient Cameo LED Mini Tri Par Can 3W.
4er-LED-Bar Das zweite Tutorial behandelt die manuelle Erstellung eines DDFs für einer 4er-LED-Bar am Beispiel der Eurolite LED KLS-2500.
Moving Head Das dritte Beispiel zeigt, wie das DDF für einen einfachen Moving Head erstellt wird. Als Vorlage dient hier der Showtec Indigo 150 LED, der teilweise auch unter anderen Marken vertrieben wurde.